Literatur-Bootschaft forscht

Ein partizipatives Forschungsprojekt an der Uni Wien

Autor:innen der Literatur-Bootschaft vom Verein Ohrenschmaus haben mit Studierenden des Instituts für Bildungswissenschaft an der Uni Wien für ein Semester lang gemeinsam geforscht.
Prof. Oliver Koenig und Valentin Meuchelböck planten dafür schon im Sommer 2023 mit dem Team der Bootschaft und fragten: Was interessiert euch? Was soll die Frage sein, zu der du mit Studierenden gemeinsam mehr herausfinden willst?

Menschen mit Lernschwierigkeiten sind an den Universitäten in Österreich kaum sichtbar. Und die Mitarbeit von Menschen mit Lernschwierigkeiten in der Lehre ist leider nach wie vor unüblich. Oliver Koenig leistet hier seit 2007 mit Inklusiven Forschungsseminaren an der Uni Wien Pionierarbeit und stellt fest: “Forschung zum Thema Menschen mit Behinderungen ist traditionellerweise Forschung über und nicht Forschung mit Menschen mit Behinderung.”

 

Partizipative Forschung will zum Beispiel, dass sich die Forschung an den Themen orientiert, die für Menschen mit Lernschwierigkeiten wichtig sind. Es ist ein gemeinsames Forschen, bei dem die Mitbestimmung von Menschen mit Lernschwierigkeiten möglich ist und die Ergebnisse von allen verstanden werden können.

 

Im Oktober 2023 treffen am Institut für Bildungswissenschaften das erste Mal Studierende des Masters auf das Team der Literatur-Bootschaft.
Ein inklusiver und partizipativer Lernraum entstand. In vier verschiedenen Forschungsgruppen wurden die unterschiedlichen Forschungsfragen über Monate entwickelt und verfolgt.

Stuart Safai entwickelte mit der Gruppe einen Würfel, mit dem man in Gruppensituationen zeigen kann, wie es einem geht. Der Würfel wurde bereits in zwei Schulklassen getestet.
Vanessa Veith beschäftigte sich mit dem Thema Mut und erforschte mit den Studierenden in einem reflektierenden Prozess, wie man sich und anderen Menschen Mut machen kann. Toni Tatzber und seine Forschungsgruppe kamen vom Thema Reichweite und Social Media auf die Produktion eines eigenen Podcasts.
Und die Mentorinnen arbeiteten mit Studierenden an Möglichkeiten, das Pilotprojekt zu evaluieren.

Einen detaillierten Projektbericht findet ihr HIER.


Herzlichen Dank an Oliver Koenig und Valentin Meuchelböck, an das Badeschiff Wien, BioArt und an Licht ins Dunkel für die gute Zusammenarbeit! 

Skip to content