20.06.2024

Heute habe ich einiges erledigt, dadruch ist die Zeit schnell vergangen.
Ich war nicht in meinen Gedanken gefangen.
Ich habe Tabeas Abschiedsbuch kreativ bearbeitet.
Am Ende feiern wir noch Stuarts Geburtstag nach und es gibt heute noch Mentoring mit Christin.
Ich freu mich schon sehr auf das Gespräch. (Vanessa Veith)

Heute war der letzte Tag, vor unseren 3 Wochen Urlaub.
Wir hatten eine kleine Teambesprechung und was nach dem Urlaub passieren wird und was wir tun sollen, wenn wir Nachrichten bekommen die was mit der Literatur Bootschaft zu tun haben. Als nächstes, nach dem Mittagessen, haben wir an ein Literatur Bastelprojekt gearbeitet, wie früher aus Spaß.
Eine Literatur Collage.
Als letztens haben wir eine Nachfeier für meinen Geburtstag gefeiert.
Es war alles ein echter Boom vor unseren Urlaub. (Stuart Safai)

19.06.2024

Heute war ein mehr simpler Tag. Wir haben uns weiter vorbereitet für den Kultursommer, indem wir weiter an unseren Texten geschrieben haben und ein bisschen über den kommenden Kultursommer recherchiert haben. Später dann hatten wir ein paar Zoom Anrufe für ein Mitarbeitsterminen die auch manchmal uns wirklich zusammengebracht haben und zu guter Letzt haben wir weitere Texte geschrieben und eine Leseprobe gemacht. Ein sehr simpler, aber guter Tag! (Stuart Safai)

Heute war ich ziemlich müde trotzdem hab ich
einen gute Text geschrieben.
Wir hatten viele Pausen, daher ist es mir leichter
gefallen mich wieder auf die Arbeit zu konzentrieren.
Ich bin froh wieder in der Arbeit zu sein
und ich genieße es sehr.
Ich habe alle sehr vermisst.
Die Zoom Meetings haben heute sehr Spaß gemacht.
Hier bei der Lebenshilfe kann ich mich besser konzentrieren,
als am Badeschiff. Wobei ich sagen muss, dass es am
Badeschiff im Sommer viel schöner ist.
Morgen sind wir eh wieder dort.
Den restlichen Tag verbringe mit meinen Neffen,
der Geburtstag hat. (Vanessa Veith)

17.06.2024

Es ist eine totale Umstellung wieder in der Arbeit zu sein,
doch mit diesem Gefühl bin ich nicht allein.
Ein paar Aufgaben mache ich diese klappe ganz gut,
dafür benötige ich keinen Mut.
Die Mentorinnen unterstützen mich sehr,
dass freut mich umso mehr.
Die Arbeit mach mir sehr viel Spaß
heute gab ich beim schreiben viel Gas.
Morgen geht es wieder weiter,
die Aufgaben werden immer breiter.
Für heute ist es zu Ende und ich ruhe mich aus,
mein Gehirn schaltet jetzt aus. (Vanessa Veith)

Gestern Nacht stand ich vor der Entscheidung, mein Handy zu suchen und noch später schlafen zu gehen oder mich darauf zu verlassen, früh genug wach zu werden (was so gut wie immer der Fall ist) und meiner Müdigkeit Folge zu leisten. Ich hätte das Handy doch noch suchen sollen, denn das Nicht-suchen des HAndies hatte die Folge, dass ich beim ersten Mal wach werden nicht auf die Uhr blicken konnte und meiner Sehnsucht des Weiterschlafens geistesabwesend nachzugehen. Mit anderen Worten: Ich erschien 1 Stunde später bei der Arbeit. Die Feedbackrunde des automatischen Schreibens war schon voll im Gange. Aber 2 Feedbacks und ein Text über diese Hitze gelang mir auch. Im Fokus für mich steht die Vorbereitung auf das nächste Bewerbungsgespräch, wo zum Glück erst nach der Arbeit hier zum Erscheinen gebeten wurde. Nach einer Team-Besprechung wo die Mentorinnen wieder einiges an Stoff für uns vorbereitet haben. Hervorheben kann ich an dieser Stelle die Art, wie Maike uns nach unserer Gefühlswelt bezüglich Praktika gefragt hat. Und zwar in Form von Wetter. Das Wetter, das in meinem Kopf herum schwebt, ist Sonnenschein, mit BEwölkung und einer Regenwahrscheinlichkeit von 40%. Regenwahrscheinlichkeit deswegen, weil üblicherweise alles immer schön und toll klingt, aber am Ende doch nichts aus meinen Träume wird. Nun darf mir jeder Glück wünschen für das Vorstellungsgespräch als Peer-Berater. (Toni Tatzber)

Heute war wieder ein Montag und Vanessa ist auch wieder da und startklar sowie es aussieht. Wir hatten wieder ein Automatisches Schreiben und hatten gute Textideen, an denen wir Schreiben werden für den Kultursommer. Wir hatten wieder Wochenplanung mitsamt eines Teamgesprächs, aber der Highlight für mich war, wie meine Hose leider an einen Teil gerissen und habe zum ersten Mal eine Pinke Bade Short und Badeschiff Merchandise eingekauft. Es passt und fühlt sich mehr so an, als wäre ich teil des Badeschiffes. Wer weiß, vielleicht werde ich eines Tages wieder mit diesen Ort Täglich verbunden. (Stuart Safai)

14.06.2024

Heute waren wir in der Lebenshilfe, mit der Jury beim Gespräch, welche Drei die Position als Nächster oder Nächste Literaturbootschafter/-in* kriegt. Wir hatten am Anfang ein Zoom Gespräch gehabt mit den Franz Joseph als eine kleine Begrüßung. Ich hatte die Aufgabe Fotos vom Gespräch zu machen. Die Jury hatten wirklich die Texte gut angeschaut und die Auswahlen waren ein bisschen schwer, aber die Kandidaten/Kandidatinnen wurden ausgesucht, aber ihre bekommt die Antwort von mir nicht. (Stuart Safai)

12.06.2024

Heute war ein fast normaler Arbeitstag. Bloß dass wir nicht mehr auf unserem gewohnten Arbeitsplatz sein dürfen weil sich die Bar-Keeper oben zu sehr ausbreiten. Ganz einverstanden bin ich nicht, vor allem nicht damit Wie das zustande gekommen ist. Ich will nicht so sehr ins Detail gehen weil ich niemanden beschuldigen will. Aber ich möchte alle ermutigen, nicht darauf zu achten, dass die Begründungen möglichst “schön” klingen, sondern offen zu informieren. Fertig gebracht habe ich heute 2 Texte und ich habe mich für eine Lesung morgen vorbereitet. (Toni Tatzber)

11.06.2024

Mein Tag ist heute 3-geteilt. Am Morgen Vorstellungstermin beim ÖZIV, wo ich bereits Kunde gewesen bin. Selbstreflektierend kann ich sagen, dass ich schon Anzeichen von Unsicherheit gemacht habe aber ich denke ich konnte mich trotzdem gut verkaufen. Ein positives Zeichen war auch, dass der Leiter beim Gespräch selbst davon gesprochen hatm dass er sich ein Praktikum vorstellen kann. Allerdings würden auf ich andere Tätigkeiten erwarten, als die, wonach ich suche. Ich suche nicht nach SocialMedia-Arbeit und Journalistischen TÄtigkeiten. Ich suche nach Peer-Arbeit und Workshops/Vorträge zu halten. Vielleicht gibt es da noch eine Möglichkeit. Von 10:30-14 Uhr war ich ganz normal am Badeschiff, wo ich nach einem 1:1-Gespräch einen Text über meine VOrstellung als Peer-Kraft geschrieben habe. Einer Art Motivationsschreiben, wo ich auch über meine Einstellungen und mein Wissen zum Thema “Wie gehe ich positiv aus Krisen heraus” berichte. Um 14 Uhr breche ich auf, um mich mit Raffaela vom Job-Coaching treffe. (Toni Tatzber)

Heute war wieder ein kurzer Tag für mich, sogar wenn es nur eine Stunde weniger wurde. Ich hatte am Anfang Jobcoaching gehabt und es hat mir auf jeden Fall geholfen. Ich fühle mich mehr motiviert abzunehmen. Nach dem Jobcoaching habe ich mich um einer der Hauptaufgaben gekümmert, und zwar die Gestaltung meiner Homepage, da ich noch keine hatte sowie es aussieht, aber wenn ich mir die Vorlage angesehen habe, hätte ich schwören können, dass ich es schon einmal gemacht habe oder mir erzählt wurde Monate früher. Wie dem auch sei, ich habe meine Homepage endlich geschrieben und hoffe dass sie jetzt dann bald auf der LiteraturBootschafts Website zu sehen ist. (Stuart Safai)

10.06.2024

Heute war ein sehr kurzer Tag als sonst. Wir hatten heute nur von 12:00 bis 15:00 Arbeitszeit und hatten dann auch treffen von einer Verwandten  vom „Forum Erleben Reisen“ GMBH. Wir hatten schon in nur einer dreiviertel Stunde Mittagspause und es war so wenig Zeit über, dass ich ein Logbuch
2 für Tagen her, geschrieben habe. Morgen sollte auch ein weiterer kurzer Tag sein, aber wir werden schon sehen. (Stuart Safai)

07.06.2024

Stuart und ich trafen uns bei der Zippererstraße, denn wir haben wieder einen Vorlesetermin auf der 10-Jahres-Feier vom Selbstvertretungszentrum. Wie immer gibt ers zuerst ein paar Vorträge, dann kommt die Zeit des “Unter die Leute Mischens“, worin ich nicht so gut bin. Ich habe mich deshalb in die Sonne gesetzt und die Wärme genossen. Um 16:30 war es für uns so weit. Ich muss sagen, unsere Texte sind noch nie so gut angekommen. Besonders gefreut hat es mich, dass die Leute bei meinem Text “Was bin ich?” während des Lesevorganges schon geraten haben. Eine Vernetzung aus persönlicher Sicht ist mir doch noch gelungen, nämlich mit einem Maler, da hoffe ich sehr, dass eine Zusammenarbeit zustande kommen wird. Am Ende wurden wir angehalten, das was übrig blieb mitzunehmen und ja, ich gestehe: Ich bin ein Mit-Nach-Hause-Nehmer. Es ist dabei mehr zusammengekommen, als ich dachte. Was auch daran liegt, dass ich der einzige in, der da wenig Hemmung hat. Vor allem dann nicht, wenn es mir mehrfach angeboten wird. Als Dankeschön für die vielen Sachen habe ich mich auch noch beim Wegräumen angeboten. (Toni Tatzber)

Heute war eine sehr tolle Lesung, da ich und ein Mitarbeiter von mir zusammen alleine beim Inklusion Fests 10-ten Geburtstag eine Lesung veranstaltet haben und haben auch Bekannte getroffen. Die Lesung ging gut ab mit zwar ein bisschen Stottern und Verlesen, aber wir haben es gut geschafft und haben dann uns vergnügt mit den Buffet dort und mit den ganzen Stationen, wie die Tombola und dem Glücksrad. Ich habe einen Clip-Verschluss bekommen, um meine Laptoptasche zu reparieren und 2 Plüschtiere, die selbst gehäkelt sind, dank der Hilfe von 2 Gästen und einer davon ist eine Bekannte. Ich bin unendlich dankbar für diese Hilfe. Am Ende war noch vieles über vom Buffet und habe dann beschlossen ein ganzes großes Sackerl voll mit Brot mitzunehmen. Es war sehr spaßig und entspannend an manchen Stellen. (Stuart Safai)

06.06.2024

Heute war ein sehr kurz fühlender Tag. Alles hat angefangen mit einer kleinen Planung, gefolgt mit einen Mentoring Gespräch, was ich entspannend fand. Als nächstes hatte ich genug zeit etwas selbst zu schreiben, bevor unsere Lesung. Die Lesung selbst ging auch gut ab und ich war mehr wacher als gestern. Im Ganzen, es war ein guter Tag! (Stuart Safai)

Mit Müdigkeit von der gestrigen Radtour und viel Kaffee bin ich heute in den Tag gestartet. Wir begannen mit Mentoring, wo ich gemeinsam mit Maike unter anderem besprochen habe, was sich durch das Praktikum verbessert hat. Vor allem das Thema, einen selbstsicheren ersten Eindruck zu hinterlassen, hatv sich weiter verbessert. Ich habe nochmal angesprochen, dass ich mir vorstellen kann, bei Sonnenklar noch einmal ein Praktikum zu machen. Aber ich habe nächste Woche 2 Vorstellungstermine bei Praktika als Peer-Berater und möchte einige Initiativbewerbungen fortschicken, also let’s see, ob im Sommer nochmal Zeit dafür sein wird. Ende August möchte ich mich auf Bewerbungen in Hotels als Rezeptionist fokussieren. Vor dem Essen war noch Zeit, den Status Quo unserer Texte für die Vorlesung morgen auf 100% zu bringen. Nach dem Essen haben wir uns auf Helmut vorbereitet. Helmut ist vom Verein Voi Fesch, wir lernen ihn heute kennen und erhoffen uns eine Vernetzung mit Praktikumsaussicht. (Toni Tatzber)

05.06.2024

Meinen Arbeitsweg bestritt ich heute mit dem Fahrrad. Es ist das erste Mal seit einem Jahr und ich konnte die Zeit, die ich brauche nicht einschätzen. Natürlich rechne ich eher mehr Zeit für die Fahrt ein, am Ende kam ich dann eine Stunde zu früh an. Macht nichts. Zumindest kann ich noch ein bisschen rasten, denn es waren immer noch fast 2 Stunden, die ich geradelt bin und ein kleines Nickerchen hat in dem Fall nicht geschadet. Ich hatte heute 3 Aufgaben zu meistern, Ordnung in meine Mappe bringen, Textauswahl, da in 2 Tagen schon wieder die nächste Vorlesung stattfinden wird und den Nachmittag hat eine Vorauswahl anderer Texte in Anspruch genommen. Wer uns folgt weiß, dass es demnächst eine Schreibreise ins Salzkammergut zu gewinnen gibt. Es sind 15 Texte eingelangt, die wir uns alle aufmerksam durchgelesen haben. Die Textauswahl war nicht einfach, bei den meisten Texten kann ich mir bildhaft vorstellen, wie die Reise gewesen ist. Wir mussten heute zum Glück noch keine endgültige Entscheidung treffen. Ein Gedicht ist dabei gewesen, das war wirklich gut geschrieben, ich finde es ein bisschen schade, dass es nicht um das gewünschte Thema Reisen ging. Dann hätte es mein Herz im Sturm erobert. (Toni Tatzber)

Heute war ein sehr müder Tag, da ich die letzten Tage und Nächte benutzt habe, um Bildbearbeitungen von einem anderen Verein zu erstellen. Wir haben uns heute Texte ausgewählt für die nächste Vorlesung und haben dann mit freies Schreiben beschäftigt und am ende haben wir Texte uns angeschaut und bewertet. (Stuart Safai)

Skip to content